Natürliche Hormontherapie und die PNEI

Hormonelles Ungleichgewicht - Ursache vieler Beschwerden

 

Das Hormonsystem hat einen immer noch weitgehend unterschätzten Einfluss auf unser Wohlbefinden, das Aussehen und die Gesundheit unseres Körpers. Hormone sind nicht nur bedeutend für Zeugung, Schwangerschaft, Lust auf Sex, Alterung sondern auch maßgeblich beteiligt an unserer Streßtoleranz, unserem seelischen Gleichgewicht, unseren Schlaf, für den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel, die Körpertemperatur, den Wasserhaushalt und den gesamten Zellstoffwechsel von Mann und Frau.

 

Voraussetzung für eine ausgewogenen Regulation ist, dass unsere Hormone in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen.  Mit einem Speicheltest und nachfolgender Auswertung im Labor wird der Hormonstatus und dieses Verhältnis der Hormone zueinander ermittelt. Die Regulation kann dann mit Hilfe von bioidentischen Hormonen in Form von  Cremes über die Haut bzw. Globuli stattfinden.

 

Bioidentische Hormone haben nichts mit synthetisch hergestellten Hormonen zu tun. Sie sind vielmehr mit den Hormonen, die der Körper selbst herstellt strukturell und funktionell identisch und bieten Hilfe bei u.a. Beschwerden im Klimakterium, Hitzewallungen, Menstruationsbeschwerden, unregelmäßigen Zyklen, Therapieblockaden, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, unerfülltem Kinderwunsch. 

PNEI - Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie / Neurostreß

Der Begriff “Neurostress” entstand in den neunziger Jahren, als man die medizinischen Erkenntnisse der Leib-Seele-Verbindung im medizinischen Fachgebiet der Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie („PNEI“) zusammenführte. Dieses medizinische Fachgebiet untersucht das Zusammenwirken psychischer, neurologischer, endokriner/hormoneller und auch immunologischer Phänomene der Stress-Reaktion.

Man kann sagen, dass Neurostress Ausdruck eines neuro-regulatorischen Ungleichgewichts ist, welches Funktions-Störungen auslöst, zu denen u.a. so häufige Erkrankungen wie Depressionen, Ängste, Fatigue (Erschöpfungs-Syndrom), Migräne und Fibromyalgie (eine chronische Schmerzerkrankung) gehören.

 

Bei diesen schwerwiegenderen, chronischen Erkrankungen sind neben dem Hormonspeichel-Test auch noch andere Laboruntersuchungen, wie  beispielsweise die Neurotransmitter-Untersuchung über den Urin oder eine Stuhluntersuchung, um ein Bild über die Darm-Schleimhaut und den bakteriellen Florastatus zu ermitteln, notwendig. Hier sind dann meist fehlende Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und pflanzliche Stoffe zu substituieren, damit es gesundheitlich wieder bergauf gehen kann. Dies kann oral geschehen, aber auch mittels Infusionen.